“Hier bin ich” von Jonathan Safran Foer

Hier bin ich“Das Leben ist kostbar, und ich lebe in der Welt”. (683)

Ach, welch eine Freude, den neuen Roman von Jonathan Safran Foer zu lesen. Es wurde schon viel über “Hier bin ich” auf verschiedenen Kanälen berichtet und Ihr wisst, ich erzähle den Inhalt eines Buches nicht gerne nach. Weil mir der Roman jedoch sehr gefallen hat, möchte ich die Gelegenheit nutzen, ihn Euch zu empfehlen. Und nach einer langen Schreibabstinenz möchte ich Euch hiermit ein Lebenszeichen und einen ganz lieben Gruß senden.

„Hier bin ich“ holte mich aus meiner Leselethargie heraus und gab mir Freude am Lesen zurück, was schon lange kein Buch erreicht hatte. Foers neuer Roman hat mich von der ersten Seite an gepackt und mich fast 700 Seiten lang unterhalten. Die Worte klingen sehr abgedroschen, man liest sie oft in vielen Besprechungen, bei mir stimmen sie in diesem Fall zu 100 Prozent. Ich habe mit Jacob, Julia und ihren gemeinsamen Söhnen viel gelacht, mit ihnen gelitten, mitgefiebert, ich habe mit ihnen getrauert und mich gefreut.

Foer hat eine solide Geschichte erzählt und mich auf jeder Seite auf die nächste Seite und die neusten Entwicklungen neugierig gemacht. Die Geschichte des Scheiterns und Auseinanderbrechens einer Familie ist keine neue, aber die Art, wie sie erzählt worden ist, hat mich sehr beeindruckt. Das Herausragendste sind die gewitzten Dialoge und Foers Fähigkeit, bis zuletzt interessant zu bleiben ohne je kitschig zu sein. Manchmal fordert Foer den Leser heraus, in dem er auf verschiedenen Zeitebenen erzählt, vermischt gekonnt und flüssig Vergangenheit mit der Gegenwart und Zukunft, lüftet nach und nach Geheimnisse und durch das schnelle Tempo lässt er mich nicht selten atemlos zurück.

Mit großer Wehmut beendete ich diesen Roman. Manche Protagonisten taten mir unheimlich leid, auf andere war ich stolz, die anderen machten mich wütend. Alles in allem liefert Jonathan Safran Foer einen äußerst menschlichen Roman ab, der zwar in meinen Augen weder „grandios“ ist, noch „das beste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe“. Mit „Hier bin ich“ legt er mir aber ein ordentliches Stück Literatur in die Hand und bietet mir eine wahre Perle, die ich in jedem meiner (an)gelesenen Bücher zu finden hoffe. Danke dafür!

Kiepenheuer&Witsch Verlag
Titel der Originalausgabe: Here I Am
Aus dem amerikanischen Englisch von Henning Ahrens
ISBN: 978-3-462-04877-3

Dieser Beitrag wurde unter BUCH DER BÜCHER veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf “Hier bin ich” von Jonathan Safran Foer

  1. Orisha sagt:

    Es freut mich hier endlich mal wieder etwas von dir zu lesen und dann gleich zum neuen Foer. Auch ich war sehr angetan von diesem Buch. Ich hoffe wieder öfter hier von dir zu lesen :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>