[Gastrezension: Tanja] “Die vier Jahreszeiten des Sommers” von Grégoire Delacourt

9783455600414Der Roman „Die vier Jahreszeiten des Sommers“ von Grégoire Delacourt handelt von der Liebe in all ihren Facetten. Das Buch beinhaltet vier eigenständige Geschichten, die sich im Lauf des Buches kreuzen bzw. irgendwie miteinander (leicht) zusammenhängen.

Bei allen Charakteren spielt die Liebe eine Rolle. Es gibt zum einen Louis und seine nicht erwiderte Liebe zu der schönen Victoria, die in ihm nur einen Freund sieht. Zunächst zumindest. Außerdem Isabelle, eine Frau von Mitte Dreißig, die nie Glück mit den Männern hat und Monique, die nicht nur ihren Namen verändert, sondern auch die Liebe zu ihrem Mann. Und dann gibt es noch die große Liebe zwischen Rose und Pierre, die sich einst versprochen hatten, für immer zusammen zu bleiben.

Die verschiedenen Geschichten spielen alle Rund um den Strand „Le Touquet“ in Frankreich und der 14. Juli spielt darin eine wesentliche Rolle.

Der Roman eignet sich bestens als Strand- und Urlaubslektüre. Beim Lesen wird man direkt als Beobachter der verschiedenen Romanfiguren und deren Nebenfiguren an den Strand befördert und taucht in die teils traurigen, teils glücklichen Lebensgeschichten ein.Man kann sich leicht mit dem Freud und Leid der Einzelnen Figuren identifizieren. Der Roman ist sehr schön aufgebaut und leicht geschrieben. Es sind ein paar Überraschungen und Wendungen dabei und das Lesen des Romans wird in keiner Weise langatmig oder vorhersehbar.

“Die vier Jahreszeiten des Sommers” von Grégoire Delacourt
Atlantik Verlag
978- 3 – 455- 60041 – 4

Dieser Beitrag wurde unter Aus fremder Feder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>