[Gastrezension: Iris] „Die Farben der Hoffnung“ von Lavanya Sankaran

978-3-257-06907-5Die Autorin Lavanya Sankaran entführt uns mit ihrem Roman „Die Farben der Hoffnung“ in ihr Heimatland Indien. Dort treffen wir auf die Familie von Anand K. Murthy. Er ist Besitzer einer Autozuliefererfirma und steht kurz davor ein großes internationales Geschäft abzuschließen. Hierfür aber muss er die Firma vergrößern. Weil das auf dem eigenen Firmengelände nicht möglich ist, sucht er Bauland. Doch das ist in Bangalore gar nicht so einfach zu finden. Anand versucht jedoch sein Glück und gerät dabei in große Schwierigkeiten. Nicht ganz unbeteiligt daran ist sein Schwiegervater der, ganz anders als Anand selbst, gerne bereit ist im politischen und korrupten Gerangel des Landes mitzumischen.

Im Haushalt von Anand und dessen Frau Vidya arbeitet Kamala, eine alleinerziehende Mutter, die um das tägliche Überleben für sich und ihren pubertierenden Sohn kämpft. Das ist nicht immer leicht und Kamala sieht sich innerhalb des Hauses ihrer Dienstherren so einigen Intrigen ausgesetzt.

Mit „Die Farben der Hoffnung“ ermöglicht die Autorin ihren Lesern einen guten Einblick in das heutige Indien und damit in ein Land, in dem ohne Schmiergelder und Beziehungen wohl gar nichts läuft. Egal, ob arm oder reich, hier funktioniert das Leben immer nach einem recht einfachen Schema. Dennoch sind die Unterschiede für den einzelnen Betroffenen riesengroß.

Indien ist farbenfroh, die Menschen dort hegen große Hoffnungen. Ob sich die Träume aber erfüllen werden, hängt von vielen Faktoren ab. Das wird in dieser Geschichte sehr deutlich und anhand einiger Beispiele sehr detailliert beschrieben.

Ich habe mich gut unterhalten gefühlt mit diesem Roman, der mir wieder einmal vor Augen geführt hat, wie unterschiedlich wir Menschen auf dieser Welt denken und leben und wie schwierig oder oft auch aussichtslos es ist, sich bestimmten Dingen im Leben entgegenzustellen.

Lavanya Sankaran erzählt ihre Geschichte trotz der vielen Widrigkeiten des Lebens mit spürbarer Leichtigkeit. Bunte Lebensvielfalt, gekonnt erzählt.

Lavanya Sankaran “Die Farben der Hoffnung”, Diogenes Verlag, ISBN: 978-3-257-06907-5, aus dem Englischen von Kathrin Razum

Dieser Beitrag wurde unter Aus fremder Feder, BUCH DER BÜCHER veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>