Dani Atkins “Die Achse meiner Welt”

Die Achse meiner WeltBibliophilin: Als ich vor einiger Zeit in den Vorschauen der Verlagsgruppe Droemer & Knaur gestöbert hatte, fiel mir das blaue Cover von “Die Achse meiner Welt” sofort ins Auge. Ich las die Inhaltsangabe und war mir zuerst nicht sicher, ob das wirklich ein Buch für mich ist. Doch plötzlich war das Buch überall im Internet zu finden. Bloggerinnen lasen es, viele berichteten, dass sie das Buch unbedingt haben möchten. Es gab Gewinnspiele, in denen man “Die Achse meiner Welt” mit einer schönen Buchtasche gewinnen konnte, Anzeigen in der Presse. Die Achse meiner Welt_FlowDer Verlag hat die Werbetrommel mehrmals gerührt und letztendlich auch mich so neugierig gemacht, dass ich den Roman lesen wollte. Plötzlich lag es in meinem Briefkasten, ich fing an zu lesen und hörte mit einem Heulkrampf Stunden später auf. Ich las einen wirklich gut komponierten Unterhaltungsroman, eine wunderschöne Liebesgeschichte, die uns wiederholt zeigt, wie wichtig und gleichzeitig schwierig manche Entscheidungen sind. “Die Achse meiner Welt” ist ein Plädoyer für die Liebe und für das Leben.

Nach der Lektüre war ich wirklich wütend, weil mich das Ende erschüttert hatte. Es hatte mir den Boden unter den Füßen weggezogen. Ich wollte unbedingt, dass jemand, dessen literarische Meinung mir wichtig ist, auch dieses Buch liest. Ich wollte meine Gefühle über das Gelesene mit jemanden teilen. Deswegen schickte ich das Buch Astrid, die es auch innerhalb kürzer Zeit las. Auch sie brauchte am Ende Taschentücher. Da sie mir ebenfalls ihre Meinung zum Buch schickte, möchte ich sie Euch nicht vorenthalten.

Astrid: Selten habe ich die haptische Gier nach einem Buch so stark verspürt wie nach diesem. Dabei kommt es ganz bescheiden und leichtfüßig daher, tiefblau mit einem großen runden Vollmond in der linken Ecke und einer auf einem Seil balancierenden, jungen Frau mitten auf dem Cover. Rachel balanciert sich tatsächlich durch ihren Alltag, doch leichtfüßig fühlte sie sich seit dem schrecklichen Unfall vor fünf Jahren an keinem weiteren Tag mehr in ihrem Leben. Eigentlich sollte ihr und ihren Freunden die Welt offen stehen, die Zukunft lag direkt vor ihnen, ein letztes gemeinsames Essen, um den Sommer ausklingen zu lassen, Abschied von der Schulzeit zu nehmen und sich der gemeinsamen Freundschaft auch für die Collegezeit zu versichern. Doch all dies sollte keinen Bestand mehr haben, nachdem ein junger Krimineller mit einem gestohlenen Wagen direkt in das Restaurant krachte und Rachel ihren besten Freund Jimmy für immer verlor. Danach stand ihr Leben still und sie trug schwer an der Last, dass er sterben musste, damit sie leben konnte. Eine lange, gezackte Narbe in ihrem Gesicht erinnerte sie jeden einzelnen Tag an ihren Verlust. Den Kontakt zu ihren alten Freunden mied sie ganz, verließ die Jugendliebe Matt und begrub ihre Träume von der Zukunft als Journalistin. Einzig zu ihrer engsten Freundin Sarah hielten die in der Kindheit geknüpften Bande und so gab es keine Ausrede für Rachel, Sarahs Hochzeit in der Heimat zu versäumen. Ein Besuch, dem sie sich auch nach fünf Jahren nicht wirklich gewachsen fühlte, zusätzlich belastet von immer häufiger wiederkehrenden Kopfschmerzen. Den ersten gemeinsamen Abend mit den alten Freunden überstand Rachel irgendwie, auch Matts erneuten Avancen begegnete sie klar und ablehnend, doch am Grab von Jimmy schob sich erneut ein Riss durch ihre Welt und alles um sie herum wurde schwarz. Als Rachel im Krankenhaus erwacht, scheint sie sich in einer neuen Variante ihres Lebens zu befinden, einer viel besseren Version, denn in diesem Leben weilt Jimmy unter den Lebenden und auch ihr Vater scheint vom Krebs geheilt, Matt und sie sind verlobt und in London führt sie das Leben einer Journalistin. Doch bleibt Rachel gefangen in den schrecklichen Erinnerungen an den Unfall und die Zeit danach, will unbedingt beweisen, dass sie bisher ganz anders lebte. Jimmy ist bei der Spurensuche wie selbstverständlich an ihrer Seite und Rachel beginnt zu ahnen, dass ihre Gefühle für den Jugendfreund vielleicht nicht nur freundschaftlichen Ursprungs sind. Doch so sehr sie sich auch freut, ihn gesund und munter neben sich zu sehen, wie kann es sein, dass sie sich gleichzeitig an seinen Tod erinnert?

„Die Achse meiner Welt“ ist ein feines, wohlklingendes Liebesmärchen mit einem traurigschönen Happyend, dass ein wenig an die Märchen von Hans Christian Andersen erinnert. Dani Atkins Debüt zeichnet sich durch eine besondere Idee aus, die die Autorin konsequent bis zur letzten Seite ausführt. Der geübte Leser mag die leisen, mit Absicht gestreuten Misstöne im Text richtig deuten und bereits ahnen, wie alles nur enden kann. Nur zu gern lässt er sich aber einfach in Rachels neues Leben fallen, ist neugierig auf die Entwicklungen und Entdeckungen und lässt sich einfangen von der träumerischen bis ans Kitschige grenzenden Liebesgeschichte. Das Echo ihres alten Lebens hilft Rachel, die Dinge im neuen, perfekt wirkenden Leben klarer zu sehen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wer wünscht sich dies nicht auch ab und zu für sich selbst?

Die Achse meiner Welt_AtkinsBibliophilin: Lieber Knaur Verlag, vielen Dank für diese aufwändige Werbeaktionen zum Buch. Ihr habt es geschafft, mich neugierig zu machen und habt mir ein wunderschönes Sommerbuch geschenkt.

“Die Achse meiner Welt” von Dani Atkins, Knaur Verlag, ISBN: 978-3-426-51539-6

Dieser Beitrag wurde unter Aus fremder Feder, BUCH DER BÜCHER veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Dani Atkins “Die Achse meiner Welt”

  1. Sabine K. sagt:

    Und wieder kriege ich eine Gänsehaut, wenn ich bloß irgendwo den Titel lese…. Ich finde nach wie vor, dass es so unsagbar schwierig ist, seine Gefühle beim Lesen so wirklich in Worte zu kleiden.

    Nur eins ist klar, wenn ich vorher gedacht habe, das Buch vertausche ich nach dem Lesen, das hat sich gänzlich erledigt! Es steht nun meinem Regal und leuchtet mich blau jeden Tag an…

    Und ja, auch ich habe bitterlich geweint… (und könnt alleine bei dem Gedanke an diesen Gefühlssturm gleich wieder losbrüllen…)

    Schön, auch bei Dir über dieses Buch zu lesen!

    Liebe Grüße
    Bine

  2. Das ist jetzt tatsächlich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Denn mir ging es ebenso: Ich habe das Buch überall gesehen, wusste aber nicht, ob es was für mich ist. Jetzt bin ich allerdings vollends zu neugierig geworden, um es nicht zu lesen. Danke für den letzten Schubser!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>