“Familiensafari” von Rike Drust

Familiensafari von Rike Drust“Familiensafari” von Rike Drust
carl’s books
ISBN: 978-3-570-58525-2

Die Autorin Rike Drust hatte ich für mich entdeckt als ich schwanger war und mich mit verschiedenen Erziehungsratgebern auseinander gesetzt hatte. Seit zwei Jahren folge ich Rike Drust auf Facebook und dort erfuhr ich, dass sie an einem Roman arbeitete. Da mir ihr Schreibstil sehr gut gefällt, erwartete ich den Roman mit Freude und fragte mich, ob sie es schafft, mich auch mit einem Roman zu überzeugen. Es ist ja nicht selbstverständlich, dass jemand der interessante Sachbücher schreibt, auch gut Geschichten erzählen kann. Und umgekehrt. Dann war es so weit und ich durfte “Familiensafari” in den Händen halten. Als erstes dachte ich: „oh, ein Buch mit diesem Cover… ist das wirklich was für mich?“ Man sollte jedoch kein Buch nach seinem Cover beurteilen. Ich las rein; ehrlich gesagt, ohne etwas über den Inhalt zu wissen. Nachdem ich drei wunderbare Bücher gelesen hatte, war die Startposition für “Familiensafari” nicht einfach. Das gebe ich zu. Denn ich erwartete auch ein bisschen, dass Drust mich mit ihrer Geschichte mitreißt. Schnell stellte ich fest, dass ich „Familiensafari“ jedoch mit keinem der Bücher vergleichen will. Es gehört für mich zu einer anderen Kategorie, auch wenn ich diese nicht wirklich benennen kann. Manche würden jetzt sagen, dass es ein Unterhaltungsroman ist. Ich möchte diese Kategorie, zu der für mich auch die Bücher von Andreas Izquierdo und Peter Koebel gehören, „Wohlfühlroman“ nennen. Das sind Romane, die mich entspannen, bei denen ich lachen und weinen kann, die mich die Sorgen des Alltags vergessen lassen.

Rike Drust hat mir eine schöne, lustige Familiengeschichte erzählt. Sie hat mich zu Tränen gerührt. Ich musste zwischendurch öfters laut lachen. Und auch wenn es bereits Tage her ist, dass ich das Buch fertig gelesen habe, so denke ich immer wieder gerne an Wischers Familiensafari nach und ich würde mir sehr wünschen, an einem solchen Abenteuer teilzunehmen. Ja, es ist manchmal alles zu perfekt und löst sich zu schnell im Wohlgefallen auf. Aber solche Bücher sind dazu da, dass sie uns eine schöne (auch perfekte) Welt zeigen, uns träumen lassen, uns für ein paar Stunden glücklich machen.

Ich habe Rike Drust gefragt, an welches Publikum sie während des Schreibens gedacht hat. Wer sind die Leser von “Familiensafari”? Wie stellt sie sie sich vor?

„… zuerst wollte ich ein Frauenbuch schreiben, aber keines in dem der Chef erst gemein und dann Liebhaber ist. Dann dachte ich, es wäre cool, wenn auch Männer es lesen. Und als ich mir die Kinder ausgedacht habe, war es ein Familienbuch. Eines, das sich im Urlaub die ganze Familie teilen kann. Hoffe ich zumindest. Ich glaube, dass die Zielgruppe schwierig zu finden ist…“

Für mich ist „Familiensafari“ ein Sommerbuch, eine tolle Urlaubslektüre, ein schönes Geschenk für eine Freundin, die vielleicht Kummer hat und ihn vergessen will. Und ich stimme Rike zu – das Buch kann sich die ganze Familie teilen.

Auf jeden Fall möchte ich es Euch empfehlen, denn ich liebe es. Ich stellte wiederholt fest, dass ich mich von Zeit zur Zeit gerne unterhalten lasse und ich lasse mich auch von manchen Autoren gerne davon überzeugen, dass Unterhaltungsromane gute Literatur sind.

Danke, liebe Rike, für das flotte, unterhaltsame, lebhafte und frische Abenteuer!

Familiensafari

Dieser Beitrag wurde unter BUCH DER BÜCHER veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf “Familiensafari” von Rike Drust

  1. marc sagt:

    Ich sehe, unsere Meinungen zu diesem Buch gehen gar nicht so weit auseinander ;-) Habe es nur mit anderen Worten ausgedrückt.
    Ein Entspannungsbuch ohne groß darüber nachzudenken. Braucht man immer mal wieder, um die schwere Lektüre zu verdauen.
    Liebe Grüße.

    • Bibliophilin sagt:

      Hallo Marc,
      ich freue mich sehr, dass auch Dir das Buch gefallen hat. Deine Rezension habe ich nun gelesen und ich finde, Du hast gute Worte gefunden, um “Familiensafari” zu beschrieben :-)
      Herzlichst
      Dorota

  2. Pingback: Die Bücher der Elternbloggerinnen - Ich lebe! Jetzt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>