“Jeder Mensch auf der Welt sollte zumindest ein Mal Standing Ovations bekommen, denn wir alle überwinden die Welt.”

“Wunder” von Raquel J. Palacio
Hanser Verlag
ISBN 978-3-446-24175-6

“… wollen wir immer versuchen, ein bisschen freundlicher zu sein als unbedingt nötig?”
James M. Barrie

Manchmal reichen das Cover und der Titel eines Buches aus, um sicher zu sein, dass man es lesen möchte. Dann hält man es in den Händen und fängt an zu lesen, ohne zu wissen, worum es wirklich in dem Buch geht. Und verliebt sich, sozusagen auf den ersten Blick, während man die erste Seite aufschlägt. Man verliebt sich in die Sprache, in die Protagonisten, in die Geschichte selbst. Man liest, staunt, man vergießt Tränen und freut sich gleichzeitig.
So ist es mir mit “Wunder” ergangen.

Raquel J. Palacio hat ein Buch geschrieben, das mich begeistert und überzeugt hat. Die Autorin hat mit ihrem Debüt ein Jugendbuch vorgelegt, das meiner Meinung nach auch Erwachsene wegen seinem liebenswerten Protagonisten begeistern wird; einen Jungen, den man beschützen will, mit dem man zwar Mitleid hat, aber auch stolz auf seine Art ist, das Leben zu meistern.

“August ist die Sonne. Mom und Dad und ich sind Planeten, die die Sonne umkreisen. Der Rest unserer Familie und Freunde sind Asteroiden und Kometen, die um die Planeten herumschweben, die die Sonne umkreisen.”

Die Geschichte von August, der mit einer schlimmen Krankheit geboren wurde, wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Nach und nach fügen sich alle Puzzleteile zusammen. Man lernt die wichtigsten Akteure dieses Schauspiels mit allen ihren guten und schlechten Eigenschaften kennen, wobei man durch ihre Geschichten nachvollziehen kann, warum sie auf bestimmte Art und Weise handeln.
Palacio zeigt, dass kein Mensch perfekt ist, sondern auch Schwächen hat, verletzlich ist aber auch selbst verletzen kann. Die Autorin vermittelt mit ihrem Roman, wie wichtig Familie und wahre Freunde sind, aber auch, dass es sich manchmal lohnt, jemandem eine zweite Chance zu geben und nicht zu schnell zu urteilen.

Am meisten beeindruckt mich der Humor, mit dem die Autorin August und seine Familie ausstattet. Er verursacht, dass es nur halb so schwer ist, an die Krankheit des Jungen zu denken und man möchte am liebsten in seiner Nähe sein, ihm zuhören, mit ihm reden, mit ihm die Welt entdecken.
“Ja okay, ich gebe zu, dass ich am ersten Schultag so aufgeregt war, dass sich die Schmetterlinge in meinem Bauch anfühlten, als würden ausgewachsene Tauben in mir rumflattern.”

Raquel J. Palacio hat mir tolle Lesestunden mit Tiefgang geschenkt. Denn die Autorin unterhält nicht nur, sondern zeigt auch, wie wichtig es ist, einen Menschen nicht nach seinem Äußeren zu beurteilen, sondern versuchen, in seine Seele zu blicken und ihn kennen zu lernen.

“Um jemanden zu lieben, braucht man keine Augen, nicht wahr? Man fühlt es einfach im Inneren. So ist es im Himmel. Da gibt es nur Liebe, und niemand vergisst diejenigen, die er liebt.”

Solltet Ihr im Jahr 2013 nur zwei Jugendbücher lesen wollen, dann möchte ich Euch “Wunder” wärmstens empfehlen. Die Empfehlung für das zweite Jugendbuch folgt im Februar. ;-)

Dieser Beitrag wurde unter BUCH DER BÜCHER, Kinder- & Jugendbücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf “Jeder Mensch auf der Welt sollte zumindest ein Mal Standing Ovations bekommen, denn wir alle überwinden die Welt.”

  1. Melissa sagt:

    Das klingt nach einem schönen Buch! Das kommt gleich auf die Wunschliste.

  2. Julia sagt:

    Danke für deine tollen Zeilen zu diesem Buch!

    Ganz viele Grüße,
    Julia

  3. Nanni sagt:

    Wieder mal eine sehr schöne Rezension :) Ich habe diese Woche glücklicherweise das Hörbuch von “Wunder” gewonnen und freue mich schon sehr darauf :)

    Liebe Grüße und einen wunderschönen Sonntag :)
    Nanni

  4. Liebe Bibliophilin,

    nun hast du die Wundertüte geöffnet und ich bin direkt hineingekrabbelt. Das Buch liegt jetzt neben mir und ich danke dir für die Freude, die ich damit erlebe. Weißt du, woran es mich ein wenig erinnert? An den kleinen, klugen Jungen mit der großen Brille.

    Ganz herzlich,
    Klappentexterin

  5. Bibliophilin sagt:

    Ihr Lieben,
    ich freue mich sehr, dass ich Euch das Buch mit meinen Worten schmackhaft machen konnte :-) Es lohnt sich auf jeden Fall, das Buch zu lesen, es zu genießen, damit wunderbare Lesestunden verbringen. Ich beneide diejenigen, die es noch vor sich haben.
    Herzlichst
    Eure Bibliophilin

  6. Pingback: “Jeder Tag ein Wunder” Raquel J. Palacio | Bibliophilin

Hinterlasse einen Kommentar zu Nanni Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>